ExpoPlaza Stand: EP-02

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Die ersten Fahrübungen können kleine Besucher der IdeenExpo auf dem Bobbycar-Parcours der Johanniter-Unfall-Hilfe machen. Zehn Bobbycars im rot-weißen Johanniter-Design stehen auf dem 5 x 3 Meter großen Parcours zur Abfahrt bereit. Auf dem Rundweg finden sich Ampeln, Verkehrsschilder und Hütchen, die natürlich beachtet werden müssen. Vielleicht können die Großen beim Beobachten der kleinen Fahrer ja auch noch etwas lernen. Wie war das noch mit der Rettungsgasse? Kleiner Tipp: Wenn auf der dreispurigen Autobahn von hinten der Rettungswagen mit Blaulicht naht, müssen die Wagen auf der linken Spur ganz nach links und die Autos auf der mittleren und rechten Spur so weit wie es geht nach rechts ausweichen. Selbstverständlich gibt es von den Johannitern noch die wichtigsten Erste-Hilfe-Tipps – dann steht der ersten Fahrprüfung eigentlich nichts mehr im Wege. Gute Fahrt!
ExpoPlaza Stand: EP-02

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Wie fühlt es sich an ein Retter zu sein? Im Eventzelt kann es ausprobiert werden. Eine Schutzjacke, ein Helm, Schuhe und ein Rucksack liegen zum Anziehen bereit. Ein Experte steht daneben und sagt nicht nur, warum die Schuhe so dick sind und die Jacke orange leuchtet, sondern erklärt auch, was sich alles im Rucksack befindet und wofür es im Notfall gebraucht wird. Wer möchte, kann von sich in voller Montur ein Foto machen.
ExpoPlaza Stand: EP-02

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bevölkerungsschutz geht uns alle an! Ende 2016 startete die "Mission Bevölkerungsschutz" der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Niedersachsen und Bremen. Zwischen Frühjahr und Herbst machen die Johanniter Halt in mehr als 20 Städten und Kommunen, darunter auch auf der IdeenExpo. Die Johanniter wollen dem Ehrenamt ein Gesicht geben. Wer sind die Menschen, die sich für das Wohl aller ehrenamtlich engagieren? Warum tun sie das? Und wie kann man sie unterstützen? Das Präsentationsfahrzeug steckt voller Informationen rund um die Tätigkeiten und die Angebote im Bevölkerungsschutz. Du willst ein Freiwilliges Soziales Jahr machen? Klar, das geht. Du willst dich ehrenamtlich engagieren? Kein Problem. Du möchtest Schulsanitäter an deiner Schule werden? Wir helfen dir.
LebensRaum Stand: LR-13

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Tuberkulose, SARS, Ebola... Ein Infektionsrettungswagen (I-RTW) ist ein Rettungswagen für Einsätze mit Patienten, die schwer und hochansteckend erkrankt sind. Im Patientenraum ist die Trage in einen IsoArc gehüllt. Das ist ein luftdichtes Zelt, in dem permanenter Unterdruck herrscht, damit die Keime nicht entweichen können. Die Einsatzkräfte tragen Gebläseschutzanzüge, damit sie sich nicht anstecken. Sie können den Patienten durch Bullaugeneingriffe behandeln. Der Fahrer ist durch eine Wechselsprechanlage mit dem Patientenraum verbunden und sieht über eine Kamera, was hinter ihm geschieht. Der hier gezeigte I-RTW ist ganz neu, gehört dem Land Niedersachsen und steht in der Johanniter-Rettungswache im Ortsverband Northeim in Südniedersachsen. Er hört auf den Funkrufnamen 55-97-10.
LebensRaum Stand: LR-13

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bei Hilfsorganisationen werden Drohnen für die Aufklärung, Beweissicherung und Dokumentation an Einsatzstellen eingesetzt. Die Drohne der Johanniter in Hannover heißt JUHummel und gehört zum Bestand der Rettungshundestaffel im Ortsverband Hannover-Wasserturm. Sie ist das "fliegende Auge" bei komplizierten und umfangreichen Einsätzen. JUHummel ist mit einer Kamera ausgestattet, kann Fotos und Videos anfertigen und hilft den Rettern und Helfern, Einsatzstellen besser einsehen zu können. Zwei Johanniter wurden bisher zu Drohnen-Piloten ausgebildet und dürfen JUHummel steuern.
ExpoPlaza Stand: EP-02

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Ein demenziell erkrankter Mensch wird vermisst, ein Kind hat sich beim Spielen verlaufen, ein Mountainbiker liegt nach einem Sturz hilflos im Wald, Menschen sind nach einer Gasexplosion verschüttet… Die Johanniter-Rettungshunde-Teams sind Spezialisten, wenn es darum geht, in unwegsamem Gelände, großen Wäldern oder unter Trümmern vermisste Personen aufzuspüren. Flächengelände mit einer Größe von 30.000 Quadratmetern oder Trümmerflächen mit 2000 Quadratmetern können von einem Rettungshundeteam - bestehend aus Hund und Hundeführer - in nur 20 Minuten abgesucht werden. Die neun Teams vom Ortsverband Hannover-Wasserturm arbeiten bei jedem Wetter, und das tagsüber und auch nachts. Sie werden oft von der Polizei oder der Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Auf der IdeenExpo zeigen die Rettungshunde, die vor ihrem ersten Einsatz alle eine zwei- bis dreijährige Ausbildung durchlaufen, dass sie besonders gut gehorchen und körperlich sehr geschickt sind. Sie werden am 10. und 11. Juni vor Ort sein und bei ihren Vorführungen einen Eindruck vom Training und der Ausbildung geben. Darüber hinaus stehen die Hundeführer jederzeit für Fragen zu Ausrüstung, Ausbildung und Einsatz zur Verfügung. Lust zum Mitmachen? Einfach einen unserer Hundeführer ansprechen. Wir freuen uns!
ExpoPlaza Stand: EP-02

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Schon gewusst? Im Norden von Hannover – am Kabelkamp - betreiben die Johanniter eine Rund-um-die-Uhr-Rettungswache mit drei Rettungswagen. Ein RTW kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein kranker und/oder verletzter Notfallpatient versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden muss. In einem Rettungswagen finden sich alle Medikamente und Geräte, die notwendig sind, um die Vitalfunktionen eines Menschen (Atmung, Herzschlag, Kreislauf) bis zum Erreichen der Klinik aufrecht zu erhalten. Die Besetzung im Rettungswagen besteht aus zwei Personen, meist einem Notfallsanitäter und einem Rettungssanitäter als Fahrer. Wenn es der Zustand des Patienten verlangt, dürfen die Einsatzkräfte für die Fahrten Sonderrechte in Anspruch nehmen, dafür sind sie mit Sondersignalanlagen ausgestattet, die offiziell „Rundumkennleuchte“ und „Folgetonhorn“ heißen, umgangssprachlich bekannt als „Blaulicht und Tatütata“.
LebensRaum Stand: LR-13

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Ein Trainingsphantom ist eine Puppe, an der medizinische Maßnahmen in einem Notfall geübt werden können - und zwar so realitätsnah wie möglich. Wenn Atmung und Kreislauf still stehen, muss ein Mensch reanimiert, also wiederbelebt, werden. Das geht durch verschiedene Formen des künstlichen Beatmens, der Herz-Druck-Massage, dem Nutzen von Defibrillatoren, dem Legen eines venösen Zugangs und der Gabe von Medikamenten. Das alles lässt sich an einem Trainingsphantom üben. Die Puppe ist über WiFi mit einem Laptop verbunden und erlaubt so die Kontrolle der Maßnahmen am Computer. Seit vielen Jahren werden Trainingsphantome erfolgreich in der Ausbildung im Rettungsdienst eingesetzt, es gibt sie auch als Kinder- und Babypuppen. Ein Trainingsphantom ist Hightech und kostet bis zu 10.000 Euro.

Bühnenprogramm

Sonntag, 11. Juni 2017

ID: #5325    11:00 –11:30 Uhr | KarriereBühne

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Ein guter Notfallsanitäter bringt Wissen und Verantwortungsgefühl, Fitness und Teamgeist, Menschenliebe und Einsatzbereitschaft mit zum Dienst. Drei Jahre (4600 Stunden!) dauert die Ausbildung. Angehende Notfallsanitäter lernen in dieser Zeit an drei Standorten: auf einer Rettungswache, im Krankenhaus und an der Johanniter Akademie, einer der bundesweit führenden Bildungseinrichtungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Notfallsanitäter sind die ersten Helfer am Einsatzort. Sie übernehmen die fachgerechte Notfallversorgung von verletzten und erkrankten Personen und dürfen, um Menschenleben zu retten, inzwischen auch erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen übernehmen, bis der Notarzt eintrifft. Auf der IdeenExpo präsentieren Lehrkräfte und Schüler das Berufsbild des Notfallsanitäters. Sie erzählen aus ihrem Alltag mit täglich wechselnden Herausforderungen. Natürlich geben sie Tipps, wie man am besten in diesen Beruf einsteigt und verraten, was bei dem Bewerbungsverfahren – immer zu Jahresbeginn – erwartet wird.

Sonntag, 11. Juni 2017

ID: #5385    13:30 –14:00 Uhr | BühneSieben

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Mit welcher Telefonnummer wird europaweit der Rettungsdienst gerufen? Welches Symptom deutet sicher auf einen Knochenbruch hin? Und was ist das Ziel der stabilen Seitenlage? Ein Johanniter stellt auf der BühneSieben spannende Quizfragen nach dem Prinzip des Ratespiels „1,2 oder 3“. Wer hier am besten abschneidet, ist auf dem besten Weg, selbst ein Lebensretter zu werden: Der Gewinn ist ein Erste-Hilfe-Kurs für zwei Personen.

Donnerstag, 15. Juni 2017

ID: #5437    10:30 –11:00 Uhr | BühneSieben

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Crash mit dem Fahrrad, Armbruch beim Konzert, mobiles Mittagessen für die Oma? Die Johanniter sind eine Hilfsorganisation und rund um die Uhr im Einsatz. Unser Motto: Aus Liebe zum Leben. Auf der Bühne erzählt ein Johanniter aus Hannover von den vielen Aufgaben. Was machen Stauhelfer? Was ist ein Trümmerhund? Wie werde ich ein Lebensretter? Anschließend bringen Musiker die Infos in Form: Borke und Pheel fassen die wichtigsten Begriffe aus dem Interview zusammen und zaubern einen einzigartigen Song aus Beatboxing und gerappten Reimen - garantiert live und improvisiert!

Freitag, 16. Juni 2017

ID: #5326    12:30 –13:00 Uhr | KarriereBühne

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Ein guter Notfallsanitäter bringt Wissen und Verantwortungsgefühl, Fitness und Teamgeist, Menschenliebe und Einsatzbereitschaft mit zum Dienst. Drei Jahre (4600 Stunden!) dauert die Ausbildung. Angehende Notfallsanitäter lernen in dieser Zeit an drei Standorten: auf einer Rettungswache, im Krankenhaus und an der Johanniter Akademie, einer der bundesweit führenden Bildungseinrichtungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Notfallsanitäter sind die ersten Helfer am Einsatzort. Sie übernehmen die fachgerechte Notfallversorgung von verletzten und erkrankten Personen und dürfen, um Menschenleben zu retten, inzwischen auch erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen übernehmen, bis der Notarzt eintrifft. Auf der IdeenExpo präsentieren Lehrkräfte und Schüler das Berufsbild des Notfallsanitäters. Sie erzählen aus ihrem Alltag mit täglich wechselnden Herausforderungen. Natürlich geben sie Tipps, wie man am besten in diesen Beruf einsteigt und verraten, was bei dem Bewerbungsverfahren – immer zu Jahresbeginn – erwartet wird.

Sonntag, 18. Juni 2017

ID: #5327    12:00 –12:30 Uhr | KarriereBühne

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Ein guter Notfallsanitäter bringt Wissen und Verantwortungsgefühl, Fitness und Teamgeist, Menschenliebe und Einsatzbereitschaft mit zum Dienst. Drei Jahre (4600 Stunden!) dauert die Ausbildung. Angehende Notfallsanitäter lernen in dieser Zeit an drei Standorten: auf einer Rettungswache, im Krankenhaus und an der Johanniter Akademie, einer der bundesweit führenden Bildungseinrichtungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Notfallsanitäter sind die ersten Helfer am Einsatzort. Sie übernehmen die fachgerechte Notfallversorgung von verletzten und erkrankten Personen und dürfen, um Menschenleben zu retten, inzwischen auch erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen übernehmen, bis der Notarzt eintrifft. Auf der IdeenExpo präsentieren Lehrkräfte und Schüler das Berufsbild des Notfallsanitäters. Sie erzählen aus ihrem Alltag mit täglich wechselnden Herausforderungen. Natürlich geben sie Tipps, wie man am besten in diesen Beruf einsteigt und verraten, was bei dem Bewerbungsverfahren – immer zu Jahresbeginn – erwartet wird.

Deine Merkliste


Du hast noch keine Einträge
 in Deiner Merkliste.